Panopticon

Theatri Botanici

Wenn die Menschheit sich selbst erledigt hat, beginnt der große embryophytaische Gesang. Das wusste 1804 schon Scardanelli:

 

»Weh mir, wo nehm’ ich, wenn

Es Winter ist, die Blumen, und wo

Den Sonnenschein,

Und Schatten der Erde?

Die Mauern stehn

Sprachlos und kalt, im Winde

Klirren die Fahnen.«


Ethno-Maieutik & Reduce Ltd.

Was passiert, wenn man die reale Realität mit der fiktiven Realität verschaltet? Es passiert ein ontologischer Kurzschluss in Form einer Strategieberatung, die auf das Management von Destabilisierungen  spezialisiert ist: »Wir sind die Generalisten unter den Beratern, die unbewegten Beweger. Wir wohnen in den Falten der Zeit, behütet vom Gefieder des Pavocristatus.«

(Niklas L. Incandenza)


Polaroid

Sehen, was niemand sieht, ist ein Privileg. Georg Wilhelm Friedrich Hegel zum Beispiel sah im Oktober 1806 durch den Autofokus des Deutschen Idealismus den »Weltgeist zu Pferde« in Jena einreiten. Es war Napoleon. Für alle anderen war dieser korsische Kaiser bloß ein unwillkommener Eroberer. Maeve von Ungern-Tannenberg kommt ohne den Deutschen Idealismus aus. Sie betrachtet die  Wirklichkeit durch einen Polarisationsfilter und kann sehen, was niemand sonst sieht. 


Fuji

Sehen, was niemand sieht. Manchmal ist Maeve von Ungern-Tannenberg ganz »en miniature«.


Die Philosophischen Bauern

Maeve von Ungern-Tannenberg und Arthur Baron von Aktaion sind Mitglieder des Künstlerkollektivs DIE PHILOSOPHISCHEN BAUERN, die sich in der Tradition von Johann Andreas Naumann artistischen Beobachtungen und Versuchsanordnungen verschrieben haben.


Keramischer Korrespondent

In der Welt von Kühn Keramik, die man in einer alten Apotheke in der Kreuzberger Yorckstraße entdecken kann, ist alles keramisch. Immer mal wieder ist Arthur Baron von Aktaion als keramischer Korrespondent in dieser fantastischen Welt auf Reisen.